marrus buch

Die Unerwünschten - The Unwanted
Europäische Flüchtlinge im 20. Jahrhundert von Michael R. Marrus

Das Buch von Michael R. Marrus ist das Standardwerk über europäischeFlüchtlingsbewegungen und Flüchtlingspolitik für die Zwischenkriegszeit und die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Marrus widmet einen großen Teil seines Werks der Vertreibung während des Nationalsozialismus und behandelt zudem die Zeit vom ausgehenden 19.Jahrhundert bis zu den 80er Jahren: von armenischen Flüchtlingen und EmigrantInnen des Spanischen Bürgerkriegs bis zu Flüchtlingen des Kalten Krieges. Das Schicksal früherer Flüchtlingsbewegungen wirft ein hartes Licht auf die heutige Flüchtlingspolitik. Nur wer diese Geschichte ignoriert, kann Flüchtlingen die Aufnahme verweigern. Das Buch bietet reichhaltiges Material über den Umgang mit Flüchtlingen; Marrus deckt die internationale Untätigkeit und den Widerwillen gegenüber den Heimatlosen auf und untersucht zugleich den Einfluß der Flüchtlingsbewegungen auf die Politik der Großmächte. Marrus bewertet auch die Erfolge und Fehler der Organisationen, die den Interessen von Flüchtlingen dienen sollen. Das Buch behandelt in fünf Kapiteln die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, den Krieg und die Nansen-Ära, die von Faschismus und Nazismus ausgelösten Flüchtlingsbewegungen und die Nachkriegszeit. Der Epilog, der die letzten 20 Seiten des Bandes umfasst, endet mit dem Jahr 1980; ein Nachwort stellt den Bezug zu den heutigen Fragestellungen her.

Michael R. Marrus hat fünf Jahre lang, von 1979-1984, an diesem Buch gearbeitet. Er gehört zu den renommierten Historikern unserer Zeit. Er hat (gemeinsam mit Robert Paxton) die erste große Untersuchung über die Verfolgung der Juden in Vichy-Frankreich veröffentlicht und ist durch eine mehrbändige kommentierte Dokumentensammlung als Holocaust-Forscherbekannt geworden. Marrus ist heute Dekan der School of Graduate Studies an der Universität Toronto.
 

Bestellen: Verlag Schwarze Risse- Rote Straße- VLA,
ISBN 3-924737-46-0, ca. 456 Seiten, DM 48,-